E-Mail Einrichten Kundennummer Um Ihr Anliegen schnell bearbeiten zu können, halten Sie immer Ihre Kundennummer bereit. Kontaktieren Sie die Störungshotline oder das Kundenservice telefonisch bzw. per E-Mail. Internetprobleme Bei Verbindungsproblemen, nehmen Sie das Modem für ca. zwei Minuten vom Strom. Bei Verwendung eines Routers, zuerst den Router vom Strom nehmen, nach zwei Minuten wieder anstecken und anschließend das Modem für zwei Minuten vom Strom nehmen. Dadurch kann das Problem bereits behoben werden. Sollte das nichts bewirken, wiederhohlen Sie diesen Vorgang mit sämtlichen Geräten und nehmen diese erneut für zwanzig Minuten vom Strom. Sollte es trotzdem nicht funktionieren, kontaktieren Sie unsere Servicehotline. HOTLINE: Tel.Nr.02256-6337044 MO-FR von 8:00 bis 17:00 Uhr KOSTENPFLICHTIG: Tel.Nr. 0900-190122 (0,53 €/min ) MO-FR von 17:00 bis 21:00 Uhr SA-SO oder Feiertag von 9:00 bis 19:00 Uhr Speedtest Um eine richtige Auswertung zu erhalten, bitten wir Sie, nachfolgendes zu beachten. Speed Tests müssen immer direkt am Modem durchgeführt werden. (Computer mittels Netzwerkkabel mit dem Modem verbinden) Diverse Virenschutzprogramme können das Ergebnis stark beeinflussen. (diese eventuell ausschalten) Speed Server können je nach Ort, Anbindung und Auslastung sehr unterschiedliche Ergebnisse liefern. Bei Speed Tests empfehlen wir, diese öfters zu testen sowie unterschiedliche Anbieter auszuprobieren. Die verfügbare Bandbreite Ihres Internetzugangs kann sich durch den weltweiten Internetverkehr im Tagesverlauf verändern. Sie sollten daher den Speed Test an mehreren Tagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten durchführen. Ältere Browserversionen können falsche Ergebnisse liefern. Powered by openspeedtest.com Modem allgemein Um Störungen des Internetanschlusses bzw. einen Defekt des Modems zu vermeiden, nehmen Sie das Modem nur in Ausnahmefällen vom Strom.  LAN statt WLAN Die schnellste und stabilste Internetverbindung erhalten Sie, wenn Sie Ihren Computer direkt über ein Netzwerkkabel (Ethernet) mit dem Modem verbinden. Hinweis: WLAN steht für „Wireless Local Area Network“ (drahtloses lokales Netzwerk) und ermöglicht eine Datenübertragung per Funk. Die Abkürzung „LAN“ bezeichnet man als Locales Netzwerk und bedeutet eine Datenübertragung über Kabel. Bei WLAN Verbindungen (Übertragung per Funk) kann es immer wieder zu Gleichkanalstörungen bzw. zu Beeinträchtigungen durch externe Geräte kommen.  WLAN-Geschwindigkeit erhöhen Die Nutzung von WLAN kann unter Umständen einen negativen Effekt auf die Internetgeschwindigkeit haben. . Erneuern Sie Ihren Router Router sind oft veraltet, das hat zur Folge, dass man beim Surfen nicht die schnellstmögliche Geschwindigkeit erreicht. Stellt die neuerliche Konfiguration Ihrer Hardware keine Hürde für Sie dar, sollten Sie Ihren Router durch ein leistungsstärkeres Modell ersetzen. Ein Austausch kann nicht nur zu schnellerem Internet beitragen, sondern Sie profitieren auch von einer leistungsstärkeren Hardware mit einer besseren Firewall. Bei Verwendung eines Multiport-Routers, können sogar mehrere Verbindungen zum Internet genutzt und beispielsweise gewisse Ports nur für Spiele freigehalten werden. Stellen Sie Ihren WLAN-Router richtig auf Eine gravierende Auswirkung auf die Geschwindigkeit hat die Position Ihres WLAN-Routers. Positionieren Sie diesen an einer optimalen Stelle, können Sie damit sowohl Ihre Verbindung als auch Ihre Geschwindigkeit zum Internet erheblich verbessern. Je näher Router und PC bzw. Laptop beisammen stehen, desto stärker ist das Signal und damit Ihre Geschwindigkeit zum Internet. Finden Sie eine zentrale Position Teilen sich mehrere Geräte einen Router, sollte das Gerät so positioniert werden, dass der Weg vom Router zu den genutzten Computern jeweils der möglichst kürzeste ist. Umgehen Sie Hindernisse Barrieren zwischen Router und Rechner wirken sich negativ auf Ihre Internetverbindung aus. Die Signalstärke Ihres WLAN-Routers wird in erster Linie von Türen und Wänden beeinträchtigt, aber auch Bücherregale, Möbel und vor allem Metallgegenstände führen zu einer Verschlechterung des Signals. Gehen Sie in die Höhe Die meisten Hindernisse, wie etwa Möbel, befinden sich auf dem Boden. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Positionierung des WLAN-Routers nahe der Zimmerdecke, zum Beispiel auf einem hohen Regal. Halten Sie Abstand von Signalen im gleichen Frequenzbereich Ihr Router sollte in einem Mindestabstand von einem Meter von Geräten platziert werden, die Signale im gleichen Frequenzbereich aussenden. Dazu zählen schnurlose Telefone oder Babymonitore sowie einige Mikrowellengeräte. Vorsicht bei elektrischen Geräten Elektrische Geräte können bei Ihrem WLAN-Router Signalstörungen hervorrufen und somit die Verbindung zum Internet beeinträchtigen. Halten Sie bei der Positionierung Ihres Routers daher Abstand von Kühlschränken, Ventilatoren oder anderer Elektronik. Vermeiden Sie Reflexionen Manche Signale werden von Spiegeln, Fenstern oder metallenen Oberflächen reflektiert. Derartige Reflexionen wirken sich unter Umständen negativ auf Ihre Netzwerkverbindung aus.
Webmail
Service